Györ – als Ausflug oder idealer Treffpunkt mit Freunden aus Wien

Aktualisiert am

Gastbeitrag von Barbara aus Györ

Um Györ ohne Stress zu erkunden, parkt man am bequemsten in der Tiefgarage am Dunakapu tér. Sie liegt direkt in der Innenstadt. Natürlich kann man auch auf der Straße parken, doch die Suche gestaltet sich in der Regel recht schwierig.

Wenn die Erkundung von Györ mit einem längeren Fußmarsch verbunden werden soll, kann man auch auf der anderen Seiten des Flusses parken (auf der Dózsa Rakpart Straße) und über die Kossuth Brücke spazieren. Von dort aus kann man tolle Bilder von der Stadt und der Donau machen.

Der Besuch der Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria ist ein unbedingtes Muss. Sie liegt in unmittelbarer Nähe zum Dunakapu Ter. Der Bécsi Kapu Platz wurde erst vor kurzem renoviert. Im Kavebajusz kann man sehr gut Kaffee und Tee trinken.

Die Innenstadt lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Entweder spaziert man am Ufer der Donau entlang und besucht den kleinen Rado Park oder schaut zum Szechenyi Platz, der ebenfalls sehr schön ist. Hier kann man im Palffy Restaurant auf der Terrasse typisch ungarisch essen und gleichzeitig den Blick auf den Hauptplatz genießen.

Für Fleisch Esser sei das John Bull Pub empfohlen. Wer wirklich ein einheimisches Restaurant besuchen möchte, der muss ins Arrabona Etelbar. Frühstücken kann man gut im Füzeres.oder Csücsök. Alle befinden sich in der Innenstadt und sind schnell erreichbar. Guten Kuchen findet man im Kuglof Kave!

Das Rathaus ist auch sehr schön. Man kann es allerdings nur von außen besichtigen. Auch der Tiergarten ist einen Besuch wert. Er ist klein, aber sehr vielfältig. Es gibt viel Schatten und einen großen Spielplatz. Empfehlenswert, wenn man mit Kindern unterwegs ist!

Wenn ihr mehr Zeit habt, dann schaut auch unbedingt nach Pannonhalma. Das ist eine Abtei, die man besichtigen und wo man auch wunderbar spazieren kann. Zu wärmeren Jahreszeiten lohnt sich auch ein Besuch der Lavendelgärten und des Arboretum. Im Viator Restaurant kann man dann super essen und sich von den vielen Erkundungen erholen!

Schreibe einen Kommentar