Ausflug nach Eger & zum Weingut Almagyar

Gastbeitrag von Birgit M-B.

Für 1-2 Tage ist Eger wirklich eine Reise wert. Wir hatten mitten in der Stadt ein Appartement gebucht und waren zu Fuß sofort überall. Südländisches Flair, kleine Gassen, nette Plätze mit Cafés und Restaurants, hübsche Kirchen. Nur morgens machten die Cafes erst recht spät auf, sodass wir unser Frühstück beim Spar direkt am Dobó tér besorgten und auf unserer eigenen Terrasse aßen.
Schön ist die Burg von Eger, die wir bei Dämmerung besuchten. Sehr spannend ist zudem die Camera obscura im astronomischen Museum.
Zum bekannten Szépasszonyvölgy (Schönfrauental) mit Weinkellern und Restaurants sind wir auch gefahren, allerdings hat es uns nicht so ganz überzeugt.
Es gibt auch ein Thermal- und Erlebnisbad im Zentrum von Eger und ein weiteres Thermalbad mit Hotel und Kalkterrassen ein wenig außerhalb außerhalb der Stadt. Im Bad selber waren wir nicht, haben aber die Kalkterrassen (ähnlich zu denen in Pamukkale, nur kleiner) besichtigt.

Und noch folgender Restaurant Tipp für wirklich gutes Essen und Service (vorher reservieren): https://www.imolaudvarhaz.hu/macok-bisztro-borbar.html

Außerdem haben wir das wunderschönes Weingut Almagyar Érseki Szőlőbirtok in der Nähe, ca. 2 km außerhalb Egers, entdeckt. Wir bekamen ganz leckere und schön angerichtete Wurst- und Käseplatten, dazu fantastischen Wein (schade nur, dass 2 von uns wieder nach BP Auto fahren mussten).
Es gibt auch kleine Häuschen und Wohnwägen zum Übernachten, diese waren aber leider ausgebucht. Ansonsten hätten wir gerne noch eine zweite Nacht in Eger dran gehängt.

Schreibe einen Kommentar